Veröffentlicht am

Kalte Füße im Winter, was tun?

kalte füße im winter

Die kalte Jahreszeit hat viele schöne Facetten. Die kalten Füße gehören leider nicht dazu.

Jeder kennt es, langsam zieht sich die Kälte von unten in die Glieder. In vielen Räumen sind die Fußböden sehr kalt, gerade Dielen, Parkett oder Laminat ist oft fußkalt. Die Kälte findet seinen Weg dann bis zur Nasenspitze.

Achte auf die richtige Kleidung

Der beste Rat: dicke Socken haben sich schon immer bewährt.

Am besten verwendest du Socken mit einem hohen Wollanteil. Falls deine Schuhe im Winter zu viel Platz haben, kannst du auch zwei Paar Socken nutzen. Auch in der Wohnung kannst du dicke Socken tragen, achte nur auf die sehr leichte Rutschgefahr. Im Winter in Wohnungen ohne Fußbodenheizung barfuß zu laufen ist leichtsinnig, da die Füße sehr schnell auskühlen und man sich schnell erkälten kann. Auch Filzhausschuhe oder normale Hausschuhe mit Einlage sind zu empfehlen, es müssen nicht immer Socken sein, welche deine Füße wärmen.

Wie wärme ich meine Füße schnell auf?

Hattest du einen langen Spaziergang im Winter oder hast eine Arbeit im Freien? In diesem Fall sind die Füße oft schon durchgekühlt und es bietet sich ein wohltuendes Fußbad an. Natürlich kannst du auch ein paar ätherische Öle hinzufügen. Man benötigt auch nicht zwingend ein Strombetriebenes Fußbad mit Massagefunktion (kann aber sehr entspannend wirken), es reicht auch ein einfacher Eimer mit lauwarmen Wasser.

Auch die Wärme von Innen hilft, daher kann ich dir auch wärmstens einen frisch gebrühten Tee empfehlen. Wärmflaschen oder Kirschkernkissen wärmen den Körper dann von außen.

Durchblutungsfördernde Salben kannst du nach dem Fußbad auftragen um die Füße zu pflegen und die Durchblutung anzuregen und um so die Füße warm zu kriegen.

der warme Fußboden

Falls du in einer Altbauwohnung wohnen solltest, ist die Nachrüstung auf eine Fußbodenheizung meist nicht möglich oder sehr umständlich. Die einfachste Methode wäre Teppiche oder kleine Läufer anzuschaffen. Diese kannst du schon für einen schmalen Taler erwerben und diese wirken meist Wunder bei kalten Füßen. Auch Decken und Kissen sollten in der kalten Jahreszeit nicht fehlen.

Copyright

Dieser Artikel wurde von Marcel Rübesam verfasst.

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Veröffentlicht am

Pfotenpflege im Winter – Was ist zu beachten?

Pfote, Hund, Winter

Gerade im Winter wird die Pfotenpflege groß geschrieben. Hier erfährst du, was vor allem im Winter bei Schnee, Eis, Rollsplit und auch Salz zu beachten ist.

Die meisten Hunde sind völlig außer sich, sobald der Schnee gefallen ist. Sie springen, rennen verrückt umher und fressen den Schnee als wäre es ein besonderes Leckerli. Es macht einfach Spaß den Vierbeinern beim Toben im Schnee zuzuschauen.

Pflege vor dem Gassi gehen

Benutzen Sie lieber direkt eine spezielle Pfotenpflegecreme aus dem Zoofachgeschäft da Vaseline oder Melkfett im schlimmsten Fall Verdauungsbeschwerden hervorrufen können. Der Hund knabbert oder schleckt oft an seinen Pfoten daher ist Vaseline oder Melkfett nicht zu empfehlen. Hochwertige Rezepturen der speziellen Cremes sorgen dafür, dass die Pfoten sowohl geschützt als auch mit Feuchtigkeit ausreichend versorgt sind.

Pflege nach dem Gassi gehen

In der Regel kommt ihr Vierbeiner mit Streusalz oder auch Rollsplit in Verbindung und setzt sich an den Pfoten ab. Sie sollten nach jedem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmen klaren Wasser abspülen. So entfernen Sie die Reste von Streusalz oder auch Split. Trocknen Sie die Pfötchen gut ab. Auch die Ballen sollten gründlich untersucht werden.

Falls die Pfoten kleine Risse haben, können Sie auch eine sehr dünne Schicht Pfotencreme auftragen. Falls der Hund diese regelmäßig abschlecken möchte, so sollte über den Pfoten ein kleiner Socke gezogen werden. Das Abschlecken kann Verdauungsbeschwerden hervorrufen, obwohl eine kleine Menge nicht problematisch ist.

Copyright

Dieser Artikel wurde von Marcel Rübesam verfasst

Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Veröffentlicht am

Die 5 besten Beauty Tipps

beauty tipps, pinsel, schminken

Kaffeesatz ideal zum Peeling

Einmal die Woche musst du den Kaffeesatz aus deiner Kaffeemaschine nicht weg werfen sondern mischt ihn mit etwas Olivenöl und einen kleinen Schuss Milch. Schon kannst du diese Mischung für ein Peeling deiner Haut verwenden.

Wenn du Wohnung mal etwas müffelt

Wenn es in der Wohnung mal nicht angenehm riecht und ihr aber spontan Besuch bekommt, könnt ihr ein Stück Seife in die Mikrowelle legen und etwas erwärmen, schon duftet die Wohnung viel besser.

Anti-Aging Wunder Avocado

Die Avocado kannst du in der Küche verwenden oder weiter verarbeiten und als Gesichtsmaske nutzen. Die Vitamine Vitamine A, B, C, E und K, sowie Kalium sind wichtig für den Körper und diesen auch der Zellerneuerung.

Geschwollene Augen wegzaubern

Wurde mal wieder eine Nacht durchgezecht oder gibt es Stress und zu wenig Schlaf durch private Probleme oder der Arbeit, dann sind die geschwollenen Augen schnell da. Als kleinen Tipp empfehlen wir einen kalten Teebeutel (am besten Grüner Tee) für rund 10 Minuten auf die Augen legen. Das entspannt die Augen und die Haut.

Bei der Rasur geschnitten?

Es geht schnell, der Rasierer zu scharf oder die Unachtsamkeit. Man hat sich geschnitten und hier hilft der Alaun–Stift, welcher in fast jeder Apotheke erhältlich ist. Dieser stoppt mit seinen enthaltenen Salzen die Blutung.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Marcel Rübesam verfasst.
  • Bild von kinkate auf Pixabay
Veröffentlicht am

Geschwollenen Augen geht es mit diesen Tipps an den Kragen

Augenringe

Dicke Augen, weil Du zu wenig geschlafen hast oder gar nicht?

Bist Du etwas verkatert? Es gibt so viele Gründe, wieso Du dickere Augen im Spiegel siehst, und wir möchten Dir dabei behilflich sein, dass Du die geschwollenen Augen los wirst, und zwar mit folgenden Tipps.

Kühlen ist ein alter, aber durchaus hilfreicher Trick

Wahrscheinlich kennst Du ihn, denn er ist schon etwas älter – der Löffeltrick! Hier nimmst Du einen Löffel, packst ihn für einige Stunden in den Kühlschrank und nimmst ihn anschließend heraus. Natürlich
muss dieser noch auf die geschlossenen Augen gelegt werden und die kühlende Wirkung tut nicht nur gut, sondern sorgt dafür, dass leicht geschwollene Augen sowie Augenlider davon ziehen.

Massagen rundum die Augen Partien wirken wunderbar

Dicke Augen entstehen dadurch, dass sich zu viel Flüssigkeiten um die Augen angesammelt haben und nicht abfließen können. Diese werden normalerweise durch die Lymphe wieder abgleitet, aber wenn dem
nicht so ist, werden die Augen dicker. Deswegen hilft es, mit den Fingern einfach eine entspannende Massage, um die Augenpartie in Erwägung zu ziehen, um so die Flüssigkeitsansammlung bei der Beförderung in die Lymphe zu unterstützen, was nachhaltige Effekte auf geschwollene Augen mit sich bringt.

Trinken ist bei geschwollenen Augen wichtig, aber nichts koffeinhaltiges!

Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ist trotz geschwollener Augen wichtig, damit die Organe und der gesamte menschliche Organismus funktionierten. Hier müssen wir Dir aber sofort mitteilen, dass Koffein keine gute Idee ist. Das bedeutet also auch, dass bei geschwollenen Augen die kühle Cola, der wachmachende Kaffee oder schwarze Tee keine gute Alternative zum Zitronenwasser, Gurkenwasser oder klassischem Sprudelwasser ist. Koffein unterstützt geschwollene Augen und ist somit ein Problem, und deswegen
unsere Warnung. Viel Trinken im Allgemeinen verhindert jedoch die Ablagerung von Wasseransammlungen, was natürlich bei geschwollenen Augen etwas besser zum Vorschein kommt, und die Problematik verringern kann.

COPYRIGHT

Veröffentlicht am

Einfache Beauty Tipps für den Alltag

Bild von kinkate auf Pixabay

6 nützliche Beauty Tipps für den Alltag

Trockene Lippen

Trockene, rissige und spröde Lippen kennt wohl jeder von uns. Vorm zu Bett gehen ganz einfach die Lippen mit etwas Wund- und Heilsalbe eincremen und einwirken lassen. Sie wirkt besser als jeder Pflegestift.

Foundation richtig auftragen

Foundation sollte nie am Handrücken ausprobiert werden, denn die Hautfarbe der Hand ist nicht identisch mit der Gesichtsfarbe. Oft probieren wir diese aber am Handrücken aus, wer kennt das nicht? Daher sollte eine neue Foundation immer im Gesicht ausprobiert werden. Auch könnten direkt in der Parfümerie auf evtl. Reizungen oder Allergien die im Gesicht entstehen eingegangen werden.

Augenringe

Wer kennt es nicht, Augenringe am Morgen bringen Kummer und Sorgen. Es wartet ein wichtiger Termin, die Arbeit, ein Treffen mit der besten Freundin und das mit dicken Augenringen? Einfach 2 Esslöffel oder Teelöffel in den Kühlschrank legen und danach auf die geschlossenen Augen legen. Die Augenringe werden verschwinden oder verkleinern sich.

Augencreme kalt auftragen

Augencremes sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn so wirken Sie noch besser und haben eine kühlende und beruhigende Wirkung.

Kajalstift retten

Sollte der Kajal mal bröselig werden, packt ihn ganz einfach in für 1 Stunde ins Gefrierfach. Nun sollte er wieder funktionieren.

Kokosöl – Das Power Öl

Kokosnuss Öl zählt mit zu den reichsten Quellen von gesättigten Fettsäuren. Das natürliche Öl wirkt antibakteriell und antiviral, das vor Viren, Pilzen, Infektionen und Entzündungen schützt. Dazu sollte man noch erwähnen, das es wichtige Fettsäuren und das Vitamin E enthält.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Marcel Rübesam verfasst.
  • Bild von kinkate auf Pixabay
Veröffentlicht am

Mundschutz selber nähen

Bild von Willfried Wende auf Pixabay

Gerade in der aktuellen Zeit ist es natürlich wichtig, sich ausreichend zu schützen.

Nicht nur Küchenrolle und Toilettenpapier ist oft vergriffen sondern auch die überall bald vorgeschriebenen Schutzmasken. Hier findest du ein paar nützliche Tipps und auch ein paar Beispiel-Videos von Youtube wie du dir selbst ein paar Schutzmasken selber nähen kannst.

Natürlich solltest du dich auch an alle anderen Vorgaben vom RKI halten, wie ausreichend Abstand halten, regelmäßiges Händewaschen und Menschenmengen meiden. In diesem Sinne, bleibt gesund!

Behelfsmaske nähen | Mundschutz selber machen | 2 Varianten
Behelfs- Mundschutz nähen/ Behelfs-Atemmaske ergonomisch &mit Filtertasche
DIY Mundschutz nähen – Maske – Gesichtsmaske – für Erwachsene und Kinder

COPYRIGHT

Veröffentlicht am

Diese Lebensmittel verbessern dein Hautbild

Bild von Jerzy Górecki auf Pixabay

Viele achten auf das Aussehen und gerade die Haut ist unser größtes Sinnesorgan.

Mit einer Fläche von 1 bis 2 Quadratmetern ist die Haut das größte Sinnesorgan des menschlichen Körpers. Gerade auch aus diesem Grund sollten wir sehr auf unsere Haut und auch auf eine gesunde Ernährung achten.

Grüner Tee

Der grüner Tee ist reich an Antioxidantien , die zum Beispiel der Hautalterung und Faltenbildung entgegenwirken. Er enthält L-Theanin, eine einzigartige Aminosäure, die Ihrem Körper zu Entspannung verhelfen kann. Der grüne Tee muss heiß aufgegossen werden und erst dann setzt er die sogenannten Catechinsäuren frei. Es wird sogar gesagt, dass er Krebs vorbeugt und Entzündungen hemmen soll.

Papaya

Die Papaya ist eine sehr leckere und tropische Frucht und wer im Supermarkt mal genauer hin schaut, kann Sie dort finden. Sie ist sehr kalorienarm, enthält nur wenig Fructose und unterstützt die Verdauung. Die Körner der Papaya sollen sehr gesund sein. Die Papaya enthält sehr viel Vitamine C und E und Beta-Carotin. Sie helfen Entzündungen und Hautunreinheiten zu lindern.

Spinat

Der Spinat ist sehr reich an Eisen und Folsäure und selbst Vitamin E und Magnesium und viele weitere wichtige Nährstoffe sind in dem grünen Gemüse enthalten. Der Spinat ist bestens geeignet für ein besseres Hautbild.

Lachs

Lachs ist das perfekte Essen gegen Stress und ein gutes Hautbild. Lachs ist reich an Vitamin D und Omega 3 Fettsäuren. Er ist gut für den gesamten Körper, der Darm, der Kopf und auch das Herz profitieren von diesem leckeren Fisch. Natürlich solltest du ihn nur in Maßen konsumieren. Lachs soll sogar Darmkrebs, Hautalterung und Depressionen vorbeugen.

COPYRIGHT

Veröffentlicht am

Der „Alkoholkater“ – nützliche Tricks vorbeugend und anschließend

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Wer gerne mal eine Party mitnimmt und sich einen über den Durst trinkt, wird den sprichwörtlichen Kater kennen. Dieser ist wirklich unerträglich und kann mit kleinen Tricks etwas hinausgezögert werden, wenn man im Vorfeld einige Tricks kennt. Doch auch nachhaltige körperliche Pflege schadet nicht, und die geht so.

1 Bier = 1 Wasser – diese Faustregel hilft vorbeugend gegen schweren Kater

Alkoholische Getränke entziehen dem Körper sehr viel Flüssigkeit, was am Ende für Kopfschmerzen und ein Unwohlbefinden sorgt. Dies ist sprichwörtlich für den Kater bekannt. Wer jedoch ein Bier trinkt und
1-2 Gläser Wasser dafür, der kann den Ausgleich etwas verringern und den nächsten Tag auf einen nicht ganz so heftigen Kater hoffen. Doch mit steigendem Alkoholpegel wird dies nur allzu gerne vergessen.

Rollmops und Gewürzgurken liefern wichtiges Salz gegen Katererscheinungen

Der Kater ist da? Dann hilft Salz. Dies am besten in Form von Gewürzgurken und Rollmöpsen, denn das fördert gleichzeitig das Verlangen viel zu trinken, was wiederum hilfreich ist, um die Katererscheinungen langsam zu mindern. Im Übrigen ist das Gewürzgurkenwasser sogar trinkbar und sollte in jedem Fall
verkostet werden, weil sich so der Kater langsam beheben lässt.

Ungezuckerter Tee oder stilles Wasser trinken

Kohlensäurehaltige Getränke sorgen nicht selten dafür, dass der ohnehin beanspruchte Magen zum Erbrechen aufruft. Deswegen ist stilles Wasser wesentlich besser, um den Magen nicht unnötig zu beanspruchen. Pfefferminz-Tee und Kamillen-Tee beruhigt derweil auch den Magen und ist ungezuckert nach einem Kater ebenso zu empfehlen, um den Flüssigkeitsverlust durch den Alkohol wieder auszugleichen.

Das Konterbier macht es nur schlimmer – also Finger weg!

Wer auch immer behauptet, dass nach dem Kater ein Konterbier hilft, der hat leider keine Ahnung. Dem Körper wird wieder Flüssigkeit entzogen, um gegen ohnehin vorhandene Katererscheinungen zu kämpfen. Darüber hinaus zögern sich die jeweiligen Symptome wie Kopfschmerzen & Co nur heraus, weil erneut der Pegel gehalten wird, also bitte nicht ausprobieren.

Frische Luft hilft dem Kreislauf beim Kater

Wer einen tragischen Kater erleidet, der sollte die frische Luft trotzdem nicht missen. Sie stärkt den Kreislauf und tut sichtlich gut, egal wie schlimm der Kater ist, spazieren muss daher sein.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Tina Müller verfasst und am 18.04.2020 an Marcel Rübesam übertragen.
  • Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay
Veröffentlicht am

Fieber mit Hausmittel bekämpfen – diese helfen!

Bild von Gundula Vogel auf Pixabay

Es gibt viele angebliche Hausmittel, die gegen Fieber helfen sollen. Manche sind die wahren „Wunder“ im Kampf gegen erhöhte Temperaturen und einige einfach nur Humbug. Doch folgende Hilfen sollten immer im Gedächtnis bleiben, weil sie leicht, schnell und hilfreich durchgeführt werden können. Denn das Fieber muss gesenkt werden und diese Hausmittel können behilflich sein.

Wadenwickel sind bei Fieber immer ratsam

Wadenwickel sind kein Mythos, welcher nicht zu erklären ist. Kaltes Wasser im Wickel auf eine warme und fiebrige Haut bedeutet Verdunstungskälte. Dies wiederum ist der Grund, wieso Temperaturen um bis zu 1 Grad senken können, und deswegen sind sie noch immer das gängigste Mittel gegen Fieber.

Essig-Wickel sind bei Fieber nicht zu unterschätzen

Essig kühlt die Haut und ist somit neben den klassischen Wadenwickel eine optimale Bereicherung, um auf die Kühle vom Wadenwickel und dem Essig gleichzeitig im Kampf gegen das Fieber zurückgreifen zu können. Lauwarmes Wasser mit Essig im Verhältnis zu circa 4:1 mischen und dann klassisch den Wadenwickel anlegen.

Trinken um den Verlust der Flüssigkeiten beim Fieber auszugleichen

Durch das Fieber verlieren wir teilweise ohne es zu bemerken viel Wasser im Körper. Doch die Flüssigkeit ist unser Steckenpferd, um die Temperaturen noch „human“ halten zu können und ausgleichen zu können. Deswegen ist es umso wichtiger, viel zu trinken, wenn wir Fieber haben. Wasser eignet sich neben Tee Sorten wie Kamille, Fenchel und Pfefferminze hervorragend, um den Ausgleich zu schaffen und den Körper bei der Bekämpfung des Fiebers zu schützen.

Honig ist das natürliche Antibiotika auch gegen Fieber

Honig ist was? Richtig entzündungshemmend und antibakteriell. Das haben wahrscheinlich einige Leser bei den hiesigen Tricks schon gelernt. Der Manuka-Honig ist zudem das natürlichste Antibiotika, welches es auf den Markt geben kann, und hat dennoch nicht die Wirkung von Chemie, sodass eine Resistenz nicht befürchtet werden muss. Im Getränk wie einer warmen Milch aufwärmen, aber bitte nicht über 40 Grad, und genießen. Er beruhigt den Schlaf und ist in der Lage, innerlich mit antibakteriellen Wirkungen gegen das Fieber anzukämpfen.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Tina Müller verfasst und am 18.04.2020 an Marcel Rübesam übertragen.
  • Bild von Gundula Vogel auf Pixabay
Veröffentlicht am

Gegen Schnupfen helfen viele Hausmittel

Bild von LoggaWiggler auf Pixabay

Wenn die Nase läuft, ist es meist schon nervig genug. Viele haben derweil Sorge, dass sie richtig erkältet werden, sodass eine schnelle Lösung herhalten muss. Denn noch ist es ja „nur“ der Schnupfen und wie man diesen loswird, aber gleichzeitig auch die Chance verringert, richtig zu erkälten, lernen Betroffene mit diesen Hausmittelchen.

Nasenspülungen sind bei Schnupfen das A und O

Ob aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt, Nasenspülungen sowie das Nasensalz sind kostengünstig zu erwerben. Ihre vorbeugende Wirkung durch das Desinfizieren und Anfeuchten der Schleimhäute sowie ausspülen der Viren/Bakterien ist seit Jahrtausenden bekannt. Wer an Schnupfen leidet, kann somit den Viren die letzte Dusche bieten und dafür sorgen, dass die eigene Atmung verbessert wird sowie zukünftig vorbeugend kein oder nur noch ausgesprochen selten Schnupfen zum Vorschein kommt. Morgens und abends ist eine Nasenspülung problemlos zu empfehlen. Bitte das Wasser aber erst für 5 Minuten richtig abkochen, um Bakterien/Amöben im Wasser zu vermeiden und lauwarm spülen.

Eukalyptus auf den Rücken- und Brustbereich reiben

Eukalyptus zählt zu den ätherischen Wundermitteln der Natur. Ob als Erkältungsbad oder als einreibendes Gel – es gibt Eukalyptus in zahlreichen Formen. Gerade das beliebte Erkältungsgel aus der Drogerie für
wenige Euro ist empfehlenswert. Einfach auf dem Rücken- nahe den Schultern sowie Hals- und Brustbereich einreiben und schlafen gehen. Denn jetzt wirken die ätherischen Stoffe im Eukalyptus ganz von allein, erleichtern den Schlaf sowie die Atmung und halten die Nasenschleimhäute so erhöht feucht. Abgesehen davon ist die beruhigende Wirkung bekannt, welche zu einem verbesserten Schlaf beim nervigen Schnupfen führt.

Inhalieren mit Kamille, Eukalyptus, Pfefferminze & Co verringert den Schnupfen

Inhalieren feuchtet die Schleimhäute an und ist der Grund, wieso es von vielen Ärzten ausdrücklich empfohlen wird, statt ständig zur chemischen Nasenspraykeule zu greifen. Eukalyptus, Pfefferminze und Kamille eignen sich in einem heißen Wasserbad besonders gut dazu, die Schleimhäute der Nase gesund anzufeuchten und somit verbessert atmen zu können. 10 Minuten Inhalieren täglich kann gerade vor dem Schlafengehen sehr hilfreich sein.

Orangenöl für feuchtere Schleimhäute und gegen Schnupfen

Von etlichen Herstellern gibt es Nasenöle, die trockene Nasen anfeuchten sollen. Das hilft, um Bakterien loszuwerden und Viren loszuwerden. Gerade im Erkältungsfall beim Schnupfen heißt es gerne, die Nase ist entweder durchgehend feucht, aber eben mit bakterieller Feuchtigkeit oder manchmal auch über Nacht sehr trocken. Orangenöle für die Nase, explizit für die Nase, helfen dabei, die Schleimhäute anzufeuchten und sie bei der Arbeit zu unterstützen. So werden Viren/Bakterien früher oder später aus der Nase entfernt.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Tina Müller verfasst und am 18.04.2020 an Marcel Rübesam übertragen.
  • Bild von LoggaWiggler auf Pixabay