Sonnenbrände mit diesen Hausmittelchen bekämpfen

Sonnenbrände mit diesen Hausmittelchen bekämpfen

Warme Temperaturen, die prahlende Sonne und was ist das? Ein Sonnenbrand. Schmerzlich muss man feststellen, dass zu viel Sonne und auch zu wenig Sonnenschutz vorhanden war, um die schweren Schäden der Haut zu vermeiden. Jetzt muss richtig gehandelt werden und der Sonnenbrand unterstützt behandelt werden. Dazu sind keine teuren Mittel notwendig, weil sich folgende Hausmittelchen seit vielen Jahren positiv bewährt haben.

Joghurt- und Quarkwickel sorgen für kühlende Momente

Schon der Name „Sonnenbrand“ sagt es aus. Auch wenn die Haut verbrannt ist, brennt sie teilweise wie Feuer und man hat als Betroffener das Gefühl, mit dem Sonnenbrand frisch in der Sonne bei 40 Grad zu liegen. Joghurt oder Quark eignen sich hier im Tuchwickel perfekt als Abkühlung. Aber nur, wenn es keine offenen Brandblasen am Sonnenbrand zu verzeichnen gibt, hier sofort ein Arzt notwendig! Ansonsten mit Joghurt oder Quark kühlen, was gerade in der Nacht sehr gut tuend wirkt.

Grüner Tee kämpft gegen Zellschäden durch den Sonnenbrand

Im grünen Tee sind sogenannte Polyphenole inbegriffen, welche in der Lage sind, Zellschäden zu minimieren. Genau deswegen ist es wichtig, ein Tuch in grünen Tee einzutauchen und leicht auszuwringen, um sich in einem „grünen Tee Wickel“ vor starken Zellschäden zu schützen.

Kartoffeln gegen Sonnenbrandschmerzen und zur Stärkung des Heilungsvorgangs

Klassische Kartoffeln stehen für einen heilenden Effekt bei Sonnenbränden, was insbesondere an ihrer Stärke liegt. Darüber hinaus kühlen sie und lindern Schmerzen. Deswegen einfach eine Kartoffel in Scheiben schneiden und auf dem Sonnenbrand verteilen. Die kühlende Wirkung dürfte schnell zu spüren sein, und die gereizte Haut wird beruhigt.

Aloe Vera Gel ist besser als jede Sonnenbrandcreme

Aloe Vera Gel ist eine wirklich gesunde Alternative zu jeder kostspieligen Creme gegen Sonnebrände aus der Apotheke. Sie steht für den Zellschutz und kühlt selbstverständlich. Darüber hinaus spendet sie der Haut Feuchtigkeit, um verbessert arbeiten zu können und den Sonnenbrand schneller abheilen zu lassen.

COPYRIGHT

  • Dieser Text wurde von Tina Müller verfasst und am 17.04.2020 an Marcel Rübesam übertragen.
  • Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay